Freitag, 12. Juni 2009

Getestet: Tomatenmole


Gestern konnte ich nicht widerstehen und habe mir die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift „Lust auf Genuss“ gekauft. In den letzten Monaten fand ich sie nicht mehr so gut wie früher. Aber das Thema „Tomaten“ interessierte mich, beim Durchblättern fielen mir dann doch einige schöne Rezepte auf und ich beschloss für mich, dass der zwischenzeitliche „Hänger“ erst mal überwunden zu sein scheint. Gleich nachgekocht habe ich die „Tomatenmole“:


250g Tomaten
4 rote Chilischoten
1 EL Sesamsamen
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
50g Taco-Chips
2 EL geröstete Erdnüsse
2 EL Sultaninen
50 mg Schweineschmalz
40g Bitterschokolade
100ml Hühnerbrühe
Zimt

Tomaten waschen, putzen, würfeln und durch ein feines Sieb streichen. Chilischoten putzen, entkernen und fein hacken. Sesam und Chilikerne in einer Pfanne anrösten.
Zwiebel und Knoblauch abziehen und fein würfeln. Taco-Chips zerstoßen und Erdnüsse grob hacken. Sultaninen im Sieb abbrausen und abtropfen lassen.
Schweineschmalz erhitzen und Chilis, Sesam, Zwiebel, Knoblauch, Taco-Chips, Erdnüsse und Sultaninen darin 5 Min andünsten. Masse etwas abkühlen lassen. Schokolade reiben und darin schmelzen. Alles mit Brühe und Tomaten im Mixer pürieren und mit einer Prise Zimt abschmecken. Püree 20 Minuten kochen bis sich alle Zutaten verbunden haben. Falls nötig noch etwas Brühe zugeben. Die Sauce sollte eine sämige Konsistenz haben.

Folgendes musste ich abwandeln: ich nahm Olivenöl statt Schweineschmalz und habe auf die Chilikerne verzichtet und nur 2 Chilischoten genommen, da bei uns auch noch Kinder mitessen möchten. Außerdem briet ich die Tomaten kurz in Olivenöl an, da jedenfalls meine rohen Tomaten unkooperativ sind, wenn sie durch ein feines Sieb gedrückt werden sollen.
Werde ich die Mole noch mal machen? Es schmeckte gut, war aber nicht gerade wenig Arbeit. Über die Farbe möchte ich nicht mit Euch sprechen… Falls es ein nächstes Mal gibt, werde ich etwas mehr Tomaten nehmen und die Schokolade reduzieren, da sie sehr dominant war. Vielleicht klappt es dann ja auch mit der Farbe!

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

über Schokolade mit Tomate hab ich mich bei den Zutaten auch gewundert. Urteilen kann man erst wenn man es ausprobiert hat.

Isi hat gesagt…

@lamiacucina
Der Tomatengeschmack ging leider sehr unter. Uns war es deshalb auf jeden Fall zu viel Schokolade.

Eline hat gesagt…

isi,
unkooperative Tomaten ;-)

Ich liebe Mole und die Farbe stört mich gar nicht. Dieses Rezept ist allerdings etwas europäisiert, es fehlen die geräucherten/gerösteten Mulatos, Anchos und Pasillas und einige Gewürze, die eine Mole erst so richtig schmackhaft machen. Weil Mole immer viel Arbeit ist und die verschiedensten Chilischoten, die man benötigt, nicht immer vorrätig sind , verwende ich für Mole - ausnahmsweise - eine Gewürzmischung, die von Ingo Holland. Sehr zu empfehlen.
Eine würzig-scharfe Mole sehe ich auch mehr als Sauce zu Fleisch (Truthahn) oder Fisch. Als eigenständiges Gericht wäre sie mir zu gehaltvoll.

Isi hat gesagt…

@Eline
Das mit der Gewürzmischung ist ein toller Tipp, das werde ich mir bei nächster Gelegenheit besorgen. Da kann man das bestimmt noch entscheidend aufpeppen...
Und nein, es war natürlich nicht als eigenständiges Gericht gedacht, da war mein Post etwas irreführend. Wir haben es zu Fleisch gegessen.

Cherry Blossom hat gesagt…

klingt toll Isi...
Eline ich habe mir aus - Kalifornien einen großen Vorrat an gretrockneten Anchos, Pasillas, Mulatos und anderen Chilies mitbringen lassen und in Gläser gepackt. Letztes Jahr habe ich die Hälfte an CK-ler verteilt.. da kannte ich aber weder Dich noch Isi sonst hätte ich Euch was geschickt.. Jetzt warte ich auf Nachschub dann gebe ich Euch Bescheid.. aber die Gewürzmischung klingt gut.. Lg Alissa

Isi hat gesagt…

Du bist wie immer ein Schatz Alissa :-)

tobias kocht! hat gesagt…

Ich liebe Dips! Sieht sehr lecker aus. Kommt auf die TODO Liste.

Isi hat gesagt…

@Tobias
Dann bin ich ja mal gespannt, wie es Dir schmeckt.