Sonntag, 7. Juni 2009

Korianderpesto mit Pinienkernen

Viele meiner Bekannten empfinden den Geschmack frischer Korianderblätter als regelrecht abstossend. Also mir geht das gar nicht so, ich liebe das. Im Sommer, wenn die Stände unseres Marktes voll sind mit großen Wannen, in denen Koriander und andere frische Kräuter angeboten werden, habe ich ständig Appetit danach. Da Korianderblätter sehr empfindlich und - ohne größeren Geschmacksverlust - nur schwer lagerbar sind, mache ich mir gerne Pestos daraus. Zu meinen Favoriten gehört zur Zeit Korianderpesto mit Pinienkernen, das aus gerösteten Pinienkernen, Koriandersamen, etwas Chilli, grobem Meersalz, neutralem Öl und natürlich Korianderblättern gemixt wird. Es passt wunderbar zu gegrilltem Gemüse, zu Fisch oder Fleisch, aber es kann auch einfach nur dünn auf einem Käsebrot verstrichen werden.


Abgefüllt in ein Glas und mit einem neutralen Öl bedeckt, hält es auch gut 2 Wochen im Kühlschrank.

Kommentare:

Cherry Blossom hat gesagt…

Hallo Isi,

wozu reichst Du das Pesto? Mit Koriander bin ich immer a weng vorsichtig... aber reizen würde mich das Pesto schon.. LG alissa

Isi hat gesagt…

Ich bin nach Koriander verrückt und deshalb reiche ich das zu sehr sehr vielen Sachen. Es schmeckt dünn verstrichen auf Käsebrot oder Schinkenbrot, zum Reis, zu gegrilltem Fisch und Fleisch, aber du kannst auch Suppen damit würzen, natürlich auch asiatische Gerichten, die Koriander vertragen können, etc...

Cherry Blossom hat gesagt…

hallo isi,

danke... also zu asiatischen gerichten, mexikanisch und in Suppe kann ich mir das vorstellen. Mal schauen wann ich auf den Markt komme dann werde ich mal einen Bund mitnehmen. Wie lange hält sich das??
lg alissa

Isi hat gesagt…

In einem Glas bedeckt mit Öl ungefähr 10-14 Tage. Länger könnte auch sein, aber da habe ich keine Erfahrungen, da wir das immer so schnell vernaschen :-))

Cherry Blossom hat gesagt…

Danke Isi!