Donnerstag, 4. Juni 2009

Pimientos de Patrón

Heute hatte ich das Glück, dass ich in unserem Supermarkt kleine spanische Bratpaprika erspähte. Seit einigen Monaten finde ich sie dort in unregelmäßigen Abständen und freue mich jedesmal sehr darüber.


Sie werden einfach nur im ganzen gewaschen und danach in reichlich Olivenöl ein paar Minuten in der Pfanne gebraten oder auch frittiert. Zum Schluß ein sehr gutes Salz (z.B. mallorquinisches Flor de sal) darüber geben und genießen. Köstlich! Wir lieben das als Tapa oder auch als Beilage zu kurzgebratenem Fleisch. Das Essen der kleinen Paprikas ist recht spannend. Mal sind sie ganz mild und urplötzlich ist ein höllisch scharfes Exemplar darunter. Probiert es mal aus... Hier seht Ihr, wie ich sie mag:


Kommentare:

Eline hat gesagt…

Ich bin ganz stolz darauf, dasss ich bereits 2 Stück am, dieses Jahr erstmals kultivierten Strauch, hängen habe - und viele Blüten.
Pimientos del Padron machen süchtig, auch wenn man öfter mal ein bisschen weinen muss! Pur sind sie, wie du sagst, fantastisch, aber sie eignen sich durchaus für diverse Füllungen. Z. B. aus Thunfisch (Dose), Schalotten, Knoblauch, Kapern, Manchego und Mie de pain, dann im Backrohr gegrillt.

Isi hat gesagt…

Oh wie schön, du hast einen Strauch. Ja, ich bin auch süchtig drauf. Das nächste Mal sind sie dann mit Füllung dran...

eorann hat gesagt…

Hallo....
Das ist ja nett! Was Du hier am 4. Juni vorgestellt hast, habe ich wenige Tage davor zum ersten Mal in meinem leben und vor Ort verspeist. Elines Tipps für Füllungen werd ich mir merken - und Ausschau halten, wo ich diese kleinen Köstlichkeiten bekommen kann. :)
Danke und lg
eorann

Isi hat gesagt…

hallo eorann,
ich freue mich, dass du hier vorbeischaust. Ich habe mir eben wieder welche gekauft, weil ich Elines Füllung auch mal ausprobieren wollte. Ich hoffe, du findest auch welche.