Donnerstag, 18. Juni 2009

Saltimbocca

Eines der Lieblingsessen meines Nachwuchses ist Saltimbocca. Könnte ein Familienerbe sein, da das früher auch eine meiner Leibspeisen war. Immer wenn ich schöne Kalbsschnitzel sehe, komme auch ich nicht darum herum.


Hier sehr Ihr, dass ich die Schnitzel mit Schinken und Salbei belege, dann zuklappe und alles mit Zahnstochern feststecke. Ich brate sie ganz kurz in der Pfanne von beiden Seiten in Butter und Olivenöl an, würze mit Salz und Pfeffer und halte sie dann noch kurz im Ofen bei geringer Hitze warm. Den Bratensatz lösche ich mit etwas Marsala und Brühe ab, lasse die Sauce kurz einkochen und montiere sie noch mit etwas Butter.

Dazu gab es (diesmal) karamellisierte Möhrchen und Kartoffelpüree.


Kommentare:

Chefkoch Andy hat gesagt…

Ohh, das habe ich schon lange nicht mehr gegessen. Dank Dir für die Erinnerung! LG Andy

Eline hat gesagt…

Saltimbocca, ja, die könnten mit auch wieder mal in den Mund springen. Du machst ja eine Art Roulade daraus. Hat das einen Grund? Ich lege den Prosciutto und das Salbeiblatt auf die Mini-Schnitzelchen, weil ich beides gerne knusprig esse.

Isi hat gesagt…

@Andy
gerne geschehen mit der Erinnerung :-)

@Eline
nö, das hat keinen großartigen Grund. Ist rein familien-traditionell bedingt :-) Es spricht auch wirklich sehr viel für Deine Variante, das stimmt...

lamiacucina hat gesagt…

das ist auch eines unserer Lieblingsessen. Wir legen das Salbeiblatt aufs Schnitzel und klappen es in ein Rohschinkenblatt ein, das erspart die Zanhnstocher.

Isi hat gesagt…

@lamiacucina
das ist auch eine tolle Idee...