Samstag, 18. Juli 2009

Ausflug #2: Fuschlsee

Von Thüringen aus gesehen war das schon eher ein kleiner Kurzurlaub, den Herr S. und ich dort letzte Woche verbrachten. Eine Woche mit Kaiserwetter übrigens, wie wir sie uns nicht schöner hätten wünschen können.

Der kleine Fuschlsee liegt ca. 20 km östlich von Salzburg. An seinem Ostende liegt der Ort Fuschl, ein winziger aber netter Ort. Dort ist es noch recht ruhig im Vergleich zu den bekannten Zielen im Salzkammergut (Ich sag nur : "Im weißen Rössl am Wolfgangssee....."). Direkt vor unserem Hotel an der kleinen Uferpromenade gab es ein hoteleigenes Bootshaus mit Steg und Liegen, wo man es sich am See gemütlich machen konnte. Der war noch ziemlich "huschich" - wie unsere Wirtin sagte -, naja mit 18°C lud er uns nicht gerade zum plantschen ein, aber zum schwimmen und erfrischen war es sehr schön. Der Fuschlsee gilt als einer der saubersten Seen des Salzkammergutes und ist ein Eldorado für Fischer. In der Dämmerung fahren die Fischer mit ihren kleinen Booten auf den See hinaus, um nach einer guten Stunde mit den schönsten gefangenen Fischen zurück zu kommen, vor allem mit Renken, Hechten und Seesaiblingen.

Die Restaurants bieten vor allem Fischgerichte an, allerdings muss man schon ein wenig suchen, um - ohne Reservierung - einen Platz zu bekommen. Bei schönem Wetter sind die guten Restaurants ab 18.00 Uhr ausgebucht und so viele Möglichkeiten, essen zu gehen, gibt es im kleinen Fuschl dann doch nicht. Zum Brunnwirt haben wir es nicht geschafft, auch wenn die Karte sich vielversprechend anhörte, vielleicht klappt es ja beim nächsten mal.

Dafür sind wir einer Empfehlung folgend im Restaurant Angusta gewesen. Es befindet sich etwas versteckt ca. 5 km außerhalb von Fuschl auf dem Weg nach St. Gilgen am Wolfgangssee. Hier haben wir herrlich gegessen in einer wunderschön renovierten ehemaligen Jausenstation. Die kleine, schöne Karte bietet regionale und mediterrane Spezialitäten und irisches Angusrind vom Grill an. Wir haben das Angusrind probiert und waren begeistert. Der Service war sehr aufmerksam und herzlich und der Koch am Grill in der Gaststube freut sich über ein kleines Schwätzchen. Die Weine können vorher probiert werden und sind von guter Qualität. Zum Nachtisch genossen wir noch Haselnusssoufflee und Espresso und waren uns sicher, dass das nicht unser letzten Besuch im Angusta war.

Auch der Fuschlsee hat uns gut gefallen. Hier konnten wir entspannen, wandern, sonnen, baden und gut essen. Wir werden bestimmt wiederkommen.


Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

Das Bild mit Sonnenuntergang sieht aus wie wenn es in Taormina aufgenommen worden wäre.

Cherry Blossom hat gesagt…

Oh wie hübsch Isi.. siehtr sehr erholsam und friedlich aus....

lamiacucina - du hast vollkommen recht - es sieht ganz genauso aus!!

LG Alissa

Isi hat gesagt…

@lamiacucina und Alissa
ich war noch nie in Taormina. Das ist ja witzig, dass Euch das beide daran erinnert :-)

Eline hat gesagt…

Nein, es sieht ganz nach Fuschlsee aus, glaubt es mir! ich habe dort während meines Studiums in Salzburg viele Nachmittage und Abende verbracht ... Der See und die Landschaft sind wunderschön, obwohl die Bauwut schon vieles zerstört hat. Danke Isi, für diesen, schöne Erinnerungen weckenden, Bericht und den Tip mit dem Restaurant in Pöllau, kannte ich noch nicht. Der Brunnwirt ist gar nicht sooo toll, ist euch nicht wirklich was entgangen. Sensationell gekocht soll gerade im Schloss Fuschl werden, aber das ist preislich eine sehr hohe Liga ...

Isi hat gesagt…

Liebe Eline
Du hast in Salzburg studiert, wie schön, dort waren wir auch und fanden es sehr, sehr schön.
Mir hat der Fuschlsee sehr gut gefallen, im Vergleich zu den größeren Seen herrscht hier noch ein ganz anderes Flair. Am Wolfgangssee hatte ich spontane Fluchtgedanken (einfach zuuuu viele Touristen), aber vielleicht war ich nur in den falschen Ecken.
Gut zu wissen, dass ich beim Brunnwirt nichts verpasst habe. Schloss Fuschl habe ich nur von weiten gesehen, naja vielleicht beim nächsten Mal... LG Isi