Mittwoch, 29. Juli 2009

Spinat-Oliven-Gnocchi

Gnocchi mache ich gerne und dieser Teig von Johann Lafer gefiel mir als Abwechslung ganz gut, da hier mal keine Kartoffeln enthalten sind. Der Teig schmeckte schon kalt sehr lecker und aromatisch, ließ sich gut formen und blieb auch gekocht stabil aber dennoch weich. Die grünen Oliven kann man in den gekochten Gnocchi noch sehr gut schmecken, das hat uns besonders gut gefallen.
Dazu bereitet Herr Lafer eine einfache Sauce aus Olivenöl, Tomatenstücken, Oliven und Parmesan, in der die fertigen Gnocchi geschwenkt werden. Die Vorbereitungszeit der Gnocchi lohnte sich, das ist kein Rezept, das sich im Handumdrehen umsetzen lässt. Aber es ist dennoch sehr einfach zu machen und schmeckte uns gut.



Zutaten (4 Personen )
Quelle: Johann Lafer. Meine besten Rezepte
100 g Blattspinat
160 g entsteinte grüne Oliven
130 g Weißbrot
160 g Quark (20% Fett)
50 g geriebenem Parmesan,
2 EL Mehl
1 Ei
150 g entsteinte schwarze Oliven, klein geschnitten
2 Tomaten
2 Knoblauchzehen
1 Schalotte
7 EL Olivenöl

Blattspinat putzen, waschen und in reichlich Salzwasser ca. 10 Sekunden blanchieren. Sofort in eiskaltem Wasser abschrecken, gut abtropfen lassen, sehr fest ausdrücken und fein pürieren (es werden ca. 2 EL Spinatpüree benötigt). Grüne Oliven mit 3 EL Olivenöl und Weißbrot fein pürieren. Masse mit Spinat, Quark, Mehl, Ei und 50g Parmesan verrühren.
Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Die Arbeitsplatte mit Mehl bestäuben. Den Teig darauf mit bemehlten Händen zu ca. 2 cm dicken Rollen formen. Diese in 2 cm große Stücke schneiden und zu olivenförmigen Gnocchi modellieren. Die Gnocchi im heißen Wasser ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Mit einem Sieblöffel heraus nehmen, kurz abschrecken und gut abtropfen lassen.
Tomaten enthäuten, vierteln, entkernen und in feine Streifen schneiden. Knoblauch und Schalotte klein schneiden und in Olivenöl anbraten. Die schwarzen Oliven untermischen. Die Gnocchi vorsichtig unterheben und kurz mitbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Tomatenstreifen kurz mitdünsten. Die Gnocchi auf Tellern anrichten und mit Parmesan bestreuen.

Kommentare:

Eline hat gesagt…

Mhhh, ich glaube, die würde ich gerne nur mit Parmesan und Butter essen - sie erinnern mich ein bisschen an Südtiroler Spinatnocken , die ich soo gerne esse ...

Cherry Blossom hat gesagt…

Hallo
hmmmm die würde ich direkt so essen aber ich sehe es wie Eline einfach gebräunte Butter und ein paar Späne Pecorino oder Parmesan...köstlich aber mit den Tomaten und Oliven ist es sichelrich schön erfrischend und würzig... toll Isi

Isi hat gesagt…

@Eline
Parmesan und Butter hätte mir auch genügt. Südtiroler Spinatnocken kenne ich noch nicht, wenn es mal passt kannst Du sie ja vielleicht bloggen?

Isi hat gesagt…

@Alissa
Butter und Pecorino ist sehr lecker dazu. Aber eigentlich war auch das Zusammenspiel zwischen grünen Oliven in den Gnocchi und schwarzen Oliven in der Sauce sehr spannend und lecker :-)

gourmet hat gesagt…

Eine tolle Idee, bringt auch eine schöne Farbe mit sich das Ganze. :)