Dienstag, 1. September 2009

Involtini mit Ziegenfrischkäse und Basilikum

Ich mache gerne Röllchen, das stimmt schon. Manch eine(r) ist mir da ja schon auf die Schliche gekommen. Ich mag das deshalb so gerne, da man die Röllchen jedes Mal überraschend anders füllen kann. Und das Fleisch bleibt darüber hinaus schön saftig. Diesmal habe ich die Involtini mit einer Paste aus nicht ganz jungem Ziegenfrischkäse, Knoblauch, Basilikum und Zitronenschale bestrichen.

Dazu gab es einen frischen Salat und knuspriges Weißbrot.

Zutaten (4 Röllchen)
4 dünne Kalbsschnitzel
60-70g gereifter Ziegenfrischkäse
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
einige Blättchen Basilikum, geschnitten
1 TL frisch geriebene unbehandelte Zitronenschale
1 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer

Aus dem Ziegenfrischkäse, Knoblauch, Basilikum und Zitronenschale eine dicke Paste herstellen und mit dem Olivenöl etwas geschmeidiger machen. Füllung eventuell mit etwas Salz abschmecken. Die Kalbsschnitzel plattieren und mit der Paste bestreichen. Dabei einen Rand lassen, damit die Füllung beim Braten nicht ausläuft. Pfeffer frisch darüber mahlen.










Jetzt die Kalbsschnitzel aufrollen und mit einem Zahnstocher feststecken. Die Involtini in einer Pfanne im Öl von allen Seiten gut anbraten, salzen und dann im vorgeheizten Backofen bei ca. 150°C. ca. 10 Minuten gar ziehen lassen.

Die Röllchen halbieren und mit dem Salat und dem Brot servieren. Natürlich schmecken dazu auch andere Beilagen, aber uns ist momentan abends ein Salat als Beilage genug.

Kommentare:

Cherry Blossom hat gesagt…

ja das könnte ich auchzum Mittagsessen vertragen noch ein Salätchen dazu un des würde mir völlig reichen ohne Kohlehydrate... super... ich sollte sowas auch mal wieder machen - ich muss da imer nur drauf achen das die nicht trocken werden... ich werde Dein Rezept verwenden. Danke Isi

Eline hat gesagt…

Mein Kommentar ist leider verschwunden.

Dabei habe ich diese so schön gerollten (das macht die Übung der Rouladenmeisterin isi) Involtine soo gelobt.
Ich sollte sie auch wieder mal machen. Mein Leiblingsrezept ist ganz ähnlich: ich nehme geriebenen, weichen Pecorino oder Ziegenkäse, Petersilie statt Basilikum und manchmal ein winziges Stück Sardelle. Statt Salat gibt es Marsala in der Sauce ;-).

Isi hat gesagt…

@Alissa
Ja mit Salätchen kann ich mir das öfters leisten :-) Sie werden nicht trocken, Du darft sie nur nicht zu lange in der Pfanne braten...

@Eline
meine Kommentare werden auch immer mal nicht angenommen, das ist seltsam... Umso schader, da Dein Lob verschwunden ist :-))) Das freut mich seh, dass sie Dir gefallen. Mit Sardelle probiere ich sie beim nächsten Mal.

Chefkoch Andy hat gesagt…

...deine Vorliebe für Rouladen sind ja bekannt, jedenfalls wer mitliest. Tolles Rezept. Muss morgen ähnliche wickeln, nur halt so 250 stück mehr.

LG Andy

Isi hat gesagt…

@Andy
solche Mengen zu rollen... das kann ja schon fast meditativ sein, oder?

Tanja Hammerl hat gesagt…

Hört sich lecker an. Werd ich so bald wie möglich mal ausprobieren.
Danke für das Rezept!

Martin hat gesagt…

Hallo,

ich fang grad erst an selber zu kochen. (Bin seit kurzem Student). Das Rezept hört sich echt super an, nur hab ich eine Frage dazu. Wenn ich dann das gerollte Fleisch in den Backofen schieb, kann ich das einfach in ne kleine FOrm legen oder muss da noch Öl oder sowas mit rein?

Isi hat gesagt…

@Martin
entschuldige bitte, dass ich Dir jetzt erst antworte. Ich war ein paar Tage unterwegs :-)
Du kannst das Fleisch ohne Öl in eine kleine Form legen. ich wünsche Dir gutes Gelingen und hoffe, dass es Dir auch schmeckt. LG Isi