Sonntag, 27. Dezember 2009

Gefülltes Perlhuhn mit Paprikasauce

Ich mag Perlhühner, sie schauen so schön aus mit ihrem gepunkteten Gefieder. Kennt Ihr eigentlich die Geschichte des griechischen Namens des Perlhuhns? Ihr ursprünglicher Name dort war Meleagris. Dieser Name leitet sich von dem griechischen Sagenhelden Meleagros ab. Nach dessen Tod wurden seine Schwestern von den Göttern in Perlhühner verwandelt. Die Punkte auf dem Federkleid sind die Tränen, die sie aus Trauer um den verstorbenen Bruder weinten.

Dieses Perlhuhn war unser kulinarische Start in die Weihnachtsfeiertage, mediterran nicht klassisch zubereitet. Gar kein typisches Weihnachtsessen, es schmeckt eher sehr frisch, deshalb ist es auch noch gut für das Frühjahr geeignet. An meinen Bildern muss ich mal arbeite, ich weiß. Es muss halt immer so schnell gehen, gerade bei "Festessen" ist das mit der Knipserei schwierig... Aber geschmeckt hat es prima.

Zubereitung:
1 Perlhuhn (innen und außen gewaschen und trocken getupft)

Für die Füllung:
200g Weißbrot
etwas Milch
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Öl
1 EL gehackte Salbeiblätter
75g getrocknete Tomaten
75g grüne Oliven
75g roher Schinken
1 Ei
3 EL Parmesan
2 EL Pinienkerne
Salz und Pfeffer

Außerdem:
2 große Scheiben fetter Speck
4 EL Olivenöl
1 Zwiebel
1 rote Paprikaschote
1 Tomate
200 ml Weißwein
100 ml Hühnerbrühe
Zucker, Salz, Pfeffer
etwas Balsamico-Essig

Für die Füllung Brot in Würfel schneiden und in Milch einweichen. Zwiebel und Knoblauch klein würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Salbei darin glasig dünsten und beiseite stellen. Getrocknete Tomaten, Oliven und rohen Schinken klein hacken. Das eingeweichte Brot ausdrücken und in einer Schüssel mit den anderen Zutaten vermischen. Ei, Parmesan und Pinienkerne dazugeben. Masse salzen und pfeffern und in das Perlhuhn füllen. Die Öffnungen mit Küchengarn oder Holzspießchen gut verschließen.


Backofen auf 200° vorheizen. In einem Bräter das Öl erhitzen, Perlhuhn auf den Rücken hineinlegen, mit dem heißen Fett begießen. Speckscheiben über die Hühnerbrust legen. Im Ofen auf der mittleren Schiene 30 Min. braten. Zwischendurch immer wieder mit dem Bratfett begießen. Inzwischen die Zwiebel, Paprika und Tomate klein würfeln. Gemüse nach ca. 30 min. zum Perlhuhn geben. Alles weitere 30 min. garen. Nach und nach den Wein zugießen.

Das fertig gegarte Huhn aus dem Bräter nehmen und in einer feuerfesten Form im Ofen warm halten und wenn gewünscht noch übergrillen. Bräter auf den Herd stellen. Die Brühe hinzugießen und aufkochen. Dann die Sauce mit einem Pürierstab pürieren und mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken.

Zum Servieren das Perlhuhn in Stücke teilen und mit der Füllung und der Paprikasauce auf Tellern anrichten.

Kommentare:

Toni hat gesagt…

Füllung und Sauce gefallen mir sehr gut. Ich "entkerne" Geflügel gern mal, d.h. ich entferne die Karkasse so, dass das Geflügel sonst ganz bleibt und nicht wieder zugenäht werden muss.

Meistens fülle ich es dann mit einer klassischen Semmelknödelfülle. Deine Variante versuch ich demnächst mal, wenn uns der Sinn nach Mediterranem anstelle von Winterküche steht.

Arthurs Tochter hat gesagt…

Isi, wie lecker! Ich mag Perlhuhn sehr sehr gerne und Deine Geschichte drumherum ist auch schön, da hab ich wieder was gelernt. Diese kleine Lektion werde ich sicher in meinen Monatsrückblick aufnehmen.
Ich habe gar nicht geschmort und nicht gekocht, aber trotzdem Unmengen leckeres Zeug gegessen in den letzten Tagen! Da tut etwas Leichteres bei Dir jetzt richtig gut!

Cherry Blossom hat gesagt…

Eine sehr schöne kulinarische Geschichte und tolles Rezept! Die Füllung klingt super

Suse hat gesagt…

Perlhühner bekomme ich leider hier nicht so leicht, aber dein Rezept klingt toll, trotz der traurigen Geschichte.
Die Variante wie Toni sie beschreibt, hab ich auch schon gemacht, die ist übrigens sehr empfehlenswert. Man kann das Tier dann quasi in Scheiben aufschneiden und wunderhübsch anrichten.

Isi hat gesagt…

@Toni
Das ist schön mit dem entkernten Geflügel. Ich habe es allerdings noch nie ausprobiert. Es wäre was für mich, da ich nicht gerne zause. Dir Füllung habe ich auch das erste Mal gemacht. Die war aber absolut toll. Hat uns allen sehr gut geschmeckt.
@AT
Ich bin auch total auf Entzug. Habe bestimmt schon fast 5 Tage nicht geschmort. Morgen kann ich auch nicht :-(
@Alissa
Die Füllung musst du unbedingt mal ausprobieren, die war super.
@Suse
Perlhuhn bekomme ich hier auch selten. Das war ein Bio-Perlhuhn, das ich über meinen Bioladen bestellen konnte. Das Entkernen würde ich gerne mal probieren.

lamiacucina hat gesagt…

eine interessante Füllung zu einer schönen Geschichte. Leider gibts bei uns Huhn, ob mit oder ohne Perlen sozusagen nie.

Claus hat gesagt…

Lecker! Mit den Bildern hab ich bei den großen Nummern auch immer meine Probleme, oft kann ich die nachher direkt in die Tonne kloppen...