Mittwoch, 9. Dezember 2009

Mulligatawny Soup mit Zwiebel-Bhajis


Vor zwei Jahren feierten wir mit zwei befreundeten Paaren gemeinsam Silvester. Wir wollten unbedingt mal einen richtigen "Dinner for one" - Abend machen und vor allem das legendäre Menü für Miss Sophie nachkochen. Deshalb haben wir uns hier die Rezepte von Anton Edelmann besorgt und legten mit der Verteilung der Arbeiten los:

Herr und Frau Spicy: Lebensmittel einkaufen und kochen
Paar 2: abgestimmte Weine zu den jeweiligen Gängen
Paar 3: Stellen der Räume + Dekoration (nicht den Tiger vergessen) + Feuerwerk + Antialkoholisches und Naschen + putzen und spülen am nächsten Tag

Es hat uns allen viel Spass gemacht. Das Kochen zusammen mit Herrn S. war einfach lustig und der Transport der vorbereiteten Gänge in das andere Haus war völlig unkompliziert Die Weine wurden von unseren Freunden A. und J., die als zweites Standbein einen kleinen Weinhandel betreiben, perfekt ausgewählt. Unser Freund T. freute sich wie ein Schneekönig über sein kleines Feuerwerk und wir alle (außer B.) waren heilfroh, dass wir am nächsten Tag nicht spülen und aufräumen mussten...

Mein Lieblings-Gang innerhalb dieses Menüs ist die Mulligatawny Soup, die ich seitdem schon sehr, sehr oft nachgekocht habe. Ich liebe diese indischen Aromen und kann sie Euch nur empfehlen. Die Zwiebel-Bahjis fehlen auf dem Bild, aber sie schmecken wirklich sehr gut und geben den letzten Pfiff. Vielleicht esst ihr die Suppe ja am 31.12, wenn es wieder heißt "sherry with the soup".

Zutaten für die Suppe (für 4 Personen):
1 geschälte, klein gehackte Zwiebel
4 geschälte und zerdrückte Knoblauchzehen
100 g eingeweichte Linsen
1 EL Samen vom Kreuzkümmel
3 Nelken
1 cm frischer geschälter und gehackter Ingwer
1/2 gehackte Peperoni
1 EL Currypulver
1 klein geschnittener Apfel
50 g frische geschälte und klein geschnittene Ananas
1/2 EL Tomatenmark
2 EL Mango-Chutney
1,5 l Hühnerbrühe
200g Hühnerbrust, gar gezogen in der Brühe
200 ml Kokosmilch
glatte fein gehackte Petersilie
Salz
Pfeffer
ein wenig Öl

Die Linsen zwei Stunden lang einweichen. Kreuzkümmel, Nelken, Peperoni, Ingwer in den Mörser geben und zu einem Mus zermahlen; Zwiebel in Öl weich und glasig anschwitzen, Knoblauch hinzufügen und eine weitere Minute erhitzen. Gewürze, Currypulver dazugeben und zwei Minuten erhitzen. Tomatenmark, Apfel, Ananas, Mango-Chutney, Linsen und Hühnerbrühe hinzufügen und köcheln, bis die Linsen gar sind. Pürieren, durch ein grobes Sieb geben und abschmecken.

Zutaten Zwiebel-Bhajis (für 4 Personen):
1 geschälte Zwiebel
2 geschälte und zerdrückte Knoblauchzehen
1/4 TL Koriandersamen, angemörsert
1/4 TL getrocknete Chilischoten, angemörsert
50 g Weißmehl
1 EL Backpulver
Frittierfett

Das Frittiergerät auf 180 Grad erhitzen, die Zwiebel würfeln, in eine Schüssel geben und mit den restlichen Zutaten kräftig verrühren, dabei den Saft aus den Zwiebeln pressen. Die Mischung zu kleinen Bällchen formen und goldbraun frittieren.

Suppe erhitzen, 2/3 der Kokos-Milch und etwas gewürfeltes Hühnerfleisch dazu tun. Das Ganze in eine Schüssel füllen und mit der restlichen Kokos-Milch beträufeln. Zuletzt die Zwiebel-Bhajis zugeben und mit Petersilie bestreuen.

Kommentare:

tobias kocht! hat gesagt…

Die Suppe klingt toll. Indische Speisen liebe ich auch!

Cherry Blossom hat gesagt…

SUPER ISI ich habe auch gedae -indisch gekocht - diese Suppe mache ich sehr ähnlich.... könnte aich auhc weider mal amachen... DANKE

Peter hat gesagt…

Mulligatawny habe ich schon gekocht. Ich finde sie sehr lecker.
Spielt jemand den James bei Euerer Feier? ;-)

Claus hat gesagt…

Wow, das ist ne tolle Idee für Sylvester - und die Suppe ist sowieso der Hammer!

Eline hat gesagt…

Aha, bei dir heisst der Spammer Jens, meine hiess gerade Jasmin. Glauben die wirklich, dass man so Werbung machen kann?

ZumThema: ich mag diese "Kolonialsuppe" gerne, weil sie so fruchtig schmeckt. Welche Linsen?
Ein nationalbewusster Inder würde sie allerdings nicht servieren ;-)

Isi hat gesagt…

@tobias
Ich find sie auch toll, aber richtig indisch ist sie ja nicht wirklich, enthält nur indische Aromen sozusagen :-)
@Alissa
Ich habs eben gelesen, toll! Das ist übrigens die Lieblingssuppe meiner Tochter
@Peter
So viel komödiantisches Talent hat bei uns leider keiner. Aber wir haben gaanz viel Freddie Frinton an diesem Abend geschaut..und konnten immer wieder lachen.
@Claus
Danke dir...
@Eline
Ja ich habs gesehen...weiß auch nicht, was die sich denken :-).
Ich habe braune Linsen genommen, da ich das erdige mit dem süßen und dem scharfen zusammen gerne mag. Einmal machte ich sie mit roten Linsen, das war recht langweilig. Na, ist schon klar ... für Inder geht das wahrscheinlich gar nicht, aber das Universum der Miss Sophie ist halt so geprägt.

Eline hat gesagt…

Braune Linsen sind sicher würziger als die roten. Die faden roten verwendet mein indischer Freund (der mit dem Restaurant) nur in Mischung mit Bohnen, Mungbohnen, Sojabohnen, Spalterbsen und allem anderen, was sich in Indien unter Dhal subsummiert.

Toni hat gesagt…

Trotz meiner Kochleidenschaft hab ich mich noch nie damit beschäftigt, was Miss Sophie da eigentlich isst. Die Suppe klingt wirklich gut, danke für die kulinarische Aufklärung, Isi :-)!

Susa hat gesagt…

Das hört sich nach einem sehr netten Silvesterabend an! Und eine Mulligatawny könnte ich auch mal wieder vertragen...

Arthurs Tochter hat gesagt…

Was für eine tolle Idee für Sivester! Wer von Euch bringt denn dann Mrs. Sophie nach oben? ;)

Ich glaube wirklich, dass ich noch nie eine Mulligatawny gegessen habe... eigentlich unerhört!

Isi hat gesagt…

@Toni
na grob gesagt gibt es bei Miss Sophie mulligatawny, north sea haddock, chicken und frrruit :-)
@Susa
es war wirklich lustig...Ihr könnt es ja mal ausprobieren.
@AT
na darauf hab ich gewartet...hihi... das war einer unserer running gags an diesem Abend :-)

lamiacucina hat gesagt…

well, you did your best !

Chefkoch Andy hat gesagt…

Dinner for One habe ich früher auch geliebt und gehörte auch als Ritual bei uns zu Sylvester dazu. Im übrigen die Rezeptur liest sich wunderbar. Auch die Zwiebel Bahjis.

LG Andy

Buntköchin hat gesagt…

Habe ich noch nie gekocht und hört sich unglaublich lecker an. Ich muss auch unbedingt Dinner for one machen. Gefällt mir.

Toni hat gesagt…

Dann kann man dem Fernsehspiel also nicht entnehmen, wie der Northsea Haddock, Chicken und Frrrruit zubereitet werden?

Ich werde dieses Jahr mal besonder aufpassen ;-)

Isi hat gesagt…

@lamiacucina
:-)
@Andy
ich kann auch immer noch drüber lachen
@Buntköchin
ja, freue mich, dass es dir gefällt
@Toni
Es werden nur diese Namen erwähnt. Wie die Gerichte zubereitet werden, bleibt deiner Fantasie überlassen..

Houdini hat gesagt…

Gedankenübertragung. Gerade vorgestern kochte ich seit langem wieder ein indisches Gericht, Hühnerschenkel (bei mir enthäutet), mit Kartoffeln, nicht ganz indisch, aber mit indischen Gewürzen, Kreuzkümmel und Asafötida, Kurkuma, etc.

Buntköchin hat gesagt…

Ich kann deine Linsensuppe nirgends finden. Du hättest sie auch in deinem Kommentar verlinken dürfen. Das passt absolut zum Thema. Wenn du noch mal bei mir vorbeikommst, kannst du ja die Linsensuppe mitbringen. :-)

Josepha hat gesagt…

Mmm, diese Suppe scheint mir sehr lecker zu sein! Will unbedingt probieren! noch heute!