Dienstag, 26. Januar 2010

Jakobsmuschel-Ravioli




Und hier die warme Vorspeise aus dem Menü vom letzten Wochenende. Absolut lecker und empfehlenswert. Die Füllung ist sehr einfach zu machen und schmeckt prima. Das Rezept stammt aus einem Kochbuch von Lea Linster, Kochen mit Liebe.

Leider konnte ich meinen Klapp-Ravioli-Macher (heißt das so?) nicht finden. Ich befürchte, dass er der jährlichen Inspektion von A. zum Opfer fiel. Ab und an schaut der nämlich durch die Küchenschubladen und alles, was seiner Meinung nach keinen tieferen Sinn macht, landet im Müll. Zuletzt ereilte dieses Schicksal zum Beispiel einen silbernen Tortenheber. Wir essen doch gar keine Torte.... Also kurzum war hier Handarbeit angesagt. Ausstechen mit einem Glas, Füllung drauf, nochmal Teig und dann die Ränder mit einer Gabel zusammendrücken, funktioniert 1a genauso.







Zutaten (für ca. 12 große Ravioli):
(Quelle: Lea Linster, Kochen mit Liebe, abgeänderte Mengen und Zutaten sind kursiv)
8 Jakobsmuscheln
Meersalz, Pfeffer
1-2 EL Schnittlauchröllchen
1 EL Olivenöl
2 EL Butter
etwas Zitronenabrieb
etwas Parmesan
etwas Kerbel (hatte ich nicht da)
Nudelteig: 150g Mehl * 1 Ei * 1-2 Eigelbe * Salz * 1 EL Öl

Zuerst die Zutaten für den Nudelteig zu einem geschmeidigen Teig verkneten und ihn dann mit der Nudelmaschine ausrollen.
Für die Füllung 4 Jakobsmuscheln in feine Würfel schneiden und mit Salz, Pfeffer und ein wenig Schnittlauchröllchen vermischen. Die Bindung reicht völlig aus. Ravioli aus Teig und Füllung zubereiten. Die Ravioli im kochenden Salzwasser bei kleiner Hitze ca. 5-6 Minuten ziehen lassen. Mit einer Schaumkelle herausnehmen und abtropfen lassen.
Inzwischen die restlichen Jakobsmuscheln im Öl anbraten und leicht salzen.
Die Ravioli in etwas geschmolzener Butter mit Schnittlauchröllchen und Zitronenabrieb schwenken, darauf kommen ein paar Parmesanspäne (und etwas Kerbel, den ich nicht hatte :-) Ravioli und gebratene Jakobsmuschel zusammen anrichten.

Kommentare:

Bolli's Kitchen hat gesagt…

den Parmesan hätte ich weggelassen, den der übertüncht den feinen Jakobsmuschelngeschmack.

Aber ist ne gute Idee, nur essen sie bei mir die Muscheln nur pur....

Isi hat gesagt…

@Bolli`s Kitchen
war nur ein Spänchen :-) Viel würde ich da auch nicht verwenden, da hast Du schon recht. Bei uns ist die Familie geteilt. Manche essen die Muscheln auch gerne pur, für andere muss ich sie verstecken...

Cherry Blossom hat gesagt…

Isi - das Rezept habe ich mir auch schon markiert - ich finde Du hast Das super gemacht ohne Raviolibrett oder dieses Klappding! Hat bestimmt lecker geschmeckt

chezuli hat gesagt…

sehr schöne Idee

lamiacucina hat gesagt…

ein gutes, einfaches Rezept, werde ich bestimmt mal nachkochen. Fortgeworfen wird hier nichts. Was weg soll, kommt in eine Schachtel, wo ich es bei Bedarf wieder hervorholen kann.

Tanja Hammerl hat gesagt…

Hört sich super lecker an. Bin immer auf der Suche nach neuen Rezepten mit Fisch-/Meeresfrüchten. Das hier kommt auf jeden Fall in die Sammlung.

Susa hat gesagt…

Kerbel und Zitrone schmecken bestimmt toll zu Jakobsmuscheln - ob eingepackt oder nicht.

Isi hat gesagt…

@Cherry blossom und chezuli
ich danke Euch :-)

@lamiacucina
Ich werfe auch kaum etwas weg. Und schon gleich gar nicht, ohne vorher zu fragen... Die Idee mit der Schachtel ist gut, dann ist die Schublade nicht so voll

@Tanja
Es war wirklich lecker. So eine Sammlung habe ich auch :-)

@Susa
Kerbel besorge ich mir beim nächsten Mal. Im Sommer dürfte das ja kein Problem sein...

Arthurs Tochter hat gesagt…

ich verneige mich in Demut und bewundere Deine perfekten Ravioli!
Ich bekomme ja noch nicht einmal Gnocchis hin, und dürfen schließlich von Natur aus knubbelig aussehen :(

Mestolo hat gesagt…

Ist gespeichert, vielen Dank für's Rezept.

tobias kocht! hat gesagt…

Ich mag Jakobsmuscheln...und dann auch noch verpackt in Ravioli. Ganz toll!