Montag, 15. Februar 2010

Kabeljau mit Ei-Kapern-Sauce

Als ich Mitch Tonks Buch über "Fisch. Warenkunde und Kochschule" zum ersten Mal bei Valentinas Kochbuch gesehen habe, wusste ich gleich, das will ich haben. Dann lag es in der Buchhandlung und "schwupps" war es im Korb. Im ersten Teil gibt Tonks viele, viele Informationen über den Fischfang, den richtigen Fischeinkauf und auch über Fischerei und Nachhaltigkeit. Im Rezeptteil werden dann 45 Fische kurz vorgestellt, inklusive solcher Themen wie Geschmack, Verbreitung und Ökologie. Danach folgen zu jedem Fisch ein paar Rezepte.

Mitch Tonks Rezept für Pollack mit Eier-Petersilien-Kapern-Sauce hat mich gleich angesprochen. Für ihn ist es ein altmodisches Rezept, da seine Großmutter es regelmäßig für ihn zubereitete. Bei uns gab es früher auch viel Fisch, da meine Oma ein Feinkostgeschäft mit einer guten Fischabteilung besaß. Das waren noch herrliche Zeiten... Ich mochte als Kind auch schon gerne Kapern, es hätte mir also damals schon gut geschmeckt. Leider habe ich die Petersilie vergessen, die hätte es noch ein wenig grüner gemacht... Ach so und Pollack gibt es bei uns auch nicht, deshalb ist der Kabeljau als Ersatzspieler eingesprungen. Dank Tonks weiß ich nun auch, dass ich ab jetzt bis April auf Kabeljau verzichten sollte, da nun Laichzeit ist.

Zutaten (für 4 Personen)
400 ml Milch
800g Kabeljaufilet
50g Butter
1 Zwiebel in Ringen
2 EL Mehl
1 TL scharfer Senf
2 EL gehackte Petersilie
1 EL fein gehackte Kapern
2 Eier, hart gekocht
Salz, Pfeffer

Die Milch in einen Topf gießen, den Kabeljau einlegen und ca. 6-7 Minuten pochieren. Herausheben.
In einem zweiten Topf die Butter zerlassen, die Zwiebel dazugeben und glasig braten. Das Mehl einstreuen und 2 min. anschwitzen. Unter Rühren langsam die Milch dazu gießen und gut rühren. Den Senf einrühren, Petersilie, Kapern und den grob zerpflückten Fisch untermengen.
Die Eier schälen, in Scheiben schneiden und unter die Sauce ziehen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dazu passt gut Kartoffelpüree oder Salzkartoffeln.

Kommentare:

Peter hat gesagt…

Ein schöner Klassiker mit optimalen Zutaten.
Ich liebe Kapern. Pollack gibt es im südlichen Raum so gut wie gar nicht. Aber Kabeljau schmeckt sowieso besser ;-)

Cherry Blossom hat gesagt…

Sehr schön - das hat meine Tante mal gekocht... Danke für das Rezept und die Erinnerung

lamiacucina hat gesagt…

ein rustikaler Genuss, wie er mir immer mehr wieder gefällt.

Eline hat gesagt…

Dieses Buch lacht mich auch an, danke für den Tip!
Kapern sind für meinen Geschmack ein unverzichtbarer Vorrat, der immer zuhause sein muss. Am liebsten als Salzkapern.

Isi hat gesagt…

@Peter
Ich habe auch noch nie Pollack gegessen, nur mal davon gehört. Aber wenn Kabeljau besser schmeckt, dann ist ja alles gut.

@Alissa
Das finde ich auch so toll am bloggen, dass man manchmal Gerichten begegnet, die man fast vergessen hat.

@lamiacucina
manchmal muss es einfach rustikal sein.

@Eline
So geht es mir nicht nur mit Kapern sondern auch mit Kapernäpfel, die ich auch sehr mag.
Das Buch wird dir auch gefallen, die Informationen zum Fisch gefallen mir sehr gut.

Toni hat gesagt…

Fisch in Milch zu garen hab ich noch nie gemacht. Interessant! Wird die Milch nicht noch irgendwie gewürzt bzw. gesalzen?
Die Kombi Kapern, Senf und Ei mag ich auch sehr gern. Das probier ich demnächst mal.

mestolo hat gesagt…

Passt alles prima zusammen - unschlagbar einfach und schmackhaft.

Eline hat gesagt…

Kapernäpfel mag ich gar nicht (die kommen in meiner Aversionsliste gleich nach Rucola). Die haben botanisch und geschmacklich ja mit Kapern kaum was zu tun.

Chaosqueen hat gesagt…

Für neue Fischrezepte bin ich immer zu haben, da bin ich immer so unspontan.
Das Buch schaue ich mir an, ich habe bisher nur ein kleines Fischbüchlein. Lieben Dank für die Empfehlung.

peppinella hat gesagt…

sehr schön. und sehr passend zum aschermittwoch.

Houdini hat gesagt…

Wir machen zu selten Fisch, schade, das sollte ändern. Dein Rezept mit Sauce und zerzupftem Fisch finde ich interessant, habe vom Zerzupfen gelesen, aber noch nie gemacht.

sandra k. hat gesagt…

Super Idee,ich hab das Rezept schon mal ausprobiert und finde es wirktlich gut ;) Danke

Isi hat gesagt…

@Toni
Du schmeckst die Sauce dann zum Schluss ab, das reicht :-)

@mestolo
Danke :-)

@Eline
Mmh ich mag auch Rucola :-)

@Chaosqueen
Das ist auch mein erstes Fischbuch. Da lohnt es sich auf jeden Fall

@Peppinella
Genau!

@Houdini
Ich mache auch nicht so häufig Fisch. Das möchte ich jetzt ändern. Das Buch ist dafür ideal. Ich berichte bestimmt noch mehr daraus.

@Sandra
Das freut mich sehr. Danke für dein Feedback :-)