Freitag, 28. Mai 2010

Hallo Sonne... es gibt Eis

Ich versuchs jetzt mal mit einem Lockmittel ... irgendwo muss sie doch sein, die Sonne meine ich. Vielleicht mag sie ja Eis und traut sich aus ihrem Versteck heraus. Deshalb mache ich diese Woche mal ganz viel Eis ... Mal sehen , ob es was nützt.

Also, meine Lieblingseissorte ist Zitroneneis, aber gleich danach kommt für mich Pistazieneis, Früher gab es das bei allen Eisdielen, heute machen es unsere örtlichen Italiener nur selten. Warum weiß ich auch nicht, wahrscheinlich ist es zu teuer. Wenn ich es sehe, schlage ich gleich zu und gleiche mein Defizit aus.

Mir war schon klar, dass mein Eis nicht so werden wird wie beim Italiener. Kennt ihr dieses feine, grüne Eis? Dafür braucht man Pistazienmark oder – paste. Kaufen kann ich das bei uns nicht, große Mengen bestellen möchte ich nicht. Früher hätte man zum Bäcker um die Ecke gehen können, als richtige Bäcker noch Pistazienmark für Buttercreme etc. verwendet haben. Aber bei uns gibt es fast nur noch Bäckereiketten, in denen tiefgefrorene Teilchen von Verkäuferinnen in einem Backofen hineingeschoben werden. Seufz…ganz anderes Thema.

Also dann lieber Eis mit Pistazienstückchen. Gehalten habe ich mich an ein Rezept aus dem Buch Eiscreme von Susanna Tee aus dem Parragon-Verlag.



Zutaten (für ca. 1 kg Eis):
875 ml Milch
1 Vanillestange, aufgeschlitzt
9 Eigelb
200g feiner Zucker
2 EL Amaretto
150g blanchierte, gehäutete und gehackte Pistazienkerne
evtl. grüne Lebensmittelfarbe (habe ich weggelassen)

Die Milch in einem Topf gemeinsam mit der Vanillestange zum Sieden bringen. Den Topf vom Herd nehmen und 15 Minuten ziehen lassen.

Eigelb und Zucker in eine Schüssel geben und aufschlagen, bis die Masse cremig und fest ist. Die Milch ohne Vanillestange unter Rühren unter die Eimasse geben. Diese Creme über Wasserdampf eindicken, dann eine Stunde abkühlen lassen. Den Amaretto hinzugeben. Die Creme in die Eismaschine füllen und gefrieren lassen. Die gehackten Pistazien sollte man unterrühren, wenn die Masse fast gefroren ist.

Das Eis ist gut, aber einfach nicht mein Pistazieneis, dafür brauche ich dann wohl doch Pistazienmark…

Kommentare:

Toni hat gesagt…

Sehr gut! Mestolo hat eine Protestaktion gestartet und Du lockst mit Eis. Das muss doch langsam mal was werden :).

Könnte man die Pistazien nicht mit Zauberstab, Moulinette oder Kaffeemühle pulverisieren?

Isi hat gesagt…

@Toni
Hihi...Protestaktion ist auch gut...
Also über das pulverisieren habe ich auch nachgedacht und mich dann aber dagegen entschieden. Ich hatte bedenken, dass das Eis dann irgendwie "mehlig" schmecken würde.

Peter hat gesagt…

Pistazieneis lecker! Ich denke, dass es bei uns dieses Eis noch in der Eisdiele Adria in der Hindenburgstraße in Coburg gibt. Also erst eine Bratwurst am Markt, dann ein Eis! Ob das gut geht?

Susa hat gesagt…

Mittlerweile gibt es kaum noch klassische Eissorten, heute heißen sie Almond-Cockie-Cream, Gummibärchenwahn mit Sahne, Fischliflunder mit Olivenöl...

Eline hat gesagt…

Tolle Idee, hoffentlich funktioniert das Anlocken!
Ich habe mir mal bei bosfood Pistazienmark gekauft, weil das Eis-Rezept des Herrn Ducasse danach verlangte. Ich habe die Hälfte weggeworfen (teuer!). Aber mir war der Geschmack zu künstlich, obwohl das eine hochwertiges Produkt war. Dann habe ich die gleiche Rezeptur mit im Thermomix sehr fein gemahlenen Pistazien und etwas Spinatmatte gemacht und ganz wenig Amaretto in die Masse gegeben. Das war ein perfekter, echter Pistaziengeschmack. Allerdings ist das so wie bei Trüffelöl und echter Trüffel. Wenn man den Kunstgeschmack gewohnt ist, findet man den Naturgeschmack oft zu mild.

Anne hat gesagt…

Hallo,

ich mag Pistazieneis auch sehr gerne. Letztens habe ich die Pistazien grob gemahlen, in der Milch mit aufgekocht und anschließend die gesamte Mischung mit dem Zauberstab püriert. Die Textur ist nicht so superfein wie mit Mark (das ich auch nicht kaufen wollte), aber durchaus cremig.

Isi hat gesagt…

@Peter
Ich glaube ich muss echt mal nach Coburg. Bratwürste und Pistazieneis das ist toll. Und danach noch zu deiner thailändischen Freundin...

@Susa
Der Fantasie sind halt keine Grenzen gesetzt. Ich habe mal ganz tolles salziges Lakritzeis gegessen. Davon träume ich noch heute.

@Eline und Anne
Danke für die Tipps. Ich werde sie mal ausprobieren, wenn ich wieder Pistazieneis mache.

lamiacucina hat gesagt…

@Eline: Danke für den Trick mit der Spinatmatte und den gemhlenen Pistazien !

Suse hat gesagt…

Pistazieneis aus der Eisdiele, was die Sorte,mit der man mich kilometerweit scheuchen konnte, cih mochte das nie.
Selbstgemachtes würde mir heute gut schmecken, das weiß ich einfach.
Ich würde das wie Toni bzw. Eline ausprobieren und die Pistazien mahlen,um den Geschmack besser herauszubekommen.

Hier hats mit deinem Lockangebot für die Sonne übrigens gut geklappt. Danke!!!

New Kitch on the Blog hat gesagt…

Haha, die Überschrift ist herrlich! Hier hat sie auch geholfen! Pistazieneis mag ich sehr gerne, aber ich habe doch immer noch keine Eismaschine... Ich glaube da komme ich nicht drumrum. :-))

Arthurs Tochter hat gesagt…

Liebe Isi,

ich habe jetzt wirklich tagelang Ruhe gehalten, habe gehofft und gebangt, obwohl ich Pistazieneis überhaupt nicht mag. Aber nein, dachte ich, sagst mal nix, willst ja den Sommer nicht versauen. Aber jetzt reichts!
Ein Eis, was ich nicht mag und der Sommer ist trotzdem perdü.
Und nun? Wieviel Opfer soll ich noch bringen?

Isi hat gesagt…

@AT
also schneller gings jetzt nicht. Ich habe mal ganz schnell für dich Schokoladeneis gebloggt. Das magst du doch oder?

@New Kitch on the Blog
Bei uns ist die Eismaschine seit letztem Sommer im Dauereinsatz. Ich bin froh, dass ich eine habe.

@Suse
Schön, dass es wenigstens bei Euch geklappt hat...auch wenn du Pistazieneis nicht so gerne magst.

Chaosqueen hat gesagt…

Pistazieneis habe ich auch noch nicht selbst gemacht, aber bei den tollen Tipps hier, werde ich wohl einen Versuch starten.