Freitag, 21. Mai 2010

Pasta mit Roastbeef und cremiger Käsesoße

Endlich ist wieder Zeit für das Bloggen. Beruflich bedingt musste ich eine kleine "Zwangspause" einlegen. Aber jetzt ist das Projekt abgeschlossen, alle Fristen sind eingehalten und nun ist wieder Zeit für den Genuss. Der blieb nämlich die letzten zwei Wochen auf der Strecke, auch wenn Pizzaservice, der Asiate um die Ecke und Fischstäbchen schon mal ganz gut sind: jetzt reicht es mir damit...

Das Pastagericht machte ich schon vor ein paar Wochen, ich habe es nur nicht bloggen können. Es ist ein Rezept aus der Servicezeit von Meuth und Neuner-Duttenhofer.



Zutaten für vier Personen:

300 g Pasta
Salz
100 g Gorgonzola
100 ml Sahne
½ Glas Weißwein
Pfeffer, evtl. Macis und Ras el Hanout
400 g Roastbeef
1 EL Speisestärke
2 EL Olivenöl
eventuell 1 grüne Chilischote
1 Schalotte
1-2 EL Rinderfond
1 Schuss Brühe
1 Spritzer Rotweinessig
1 Schuss Portwein
1 Spritzer Balsamessig
frische Minze
Parmesan

Das Wasser aufsetzen, salzen, die Nudeln nach Packungsaufschrift bissfest kochen.

In der Zwischenzeit in einem Topf den Käse in Sahne und Weißwein auflösen, dabei großzügig mit Pfeffer oder mit Macis und Ras el Hanout würzen.
Das Fleisch in Scheiben, diese wiederum in schmale Streifen schneiden, mit Speisestärke überpudern und sie gut einreiben. In einer Pfanne das Öl erhitzen, die Fleischstreifen bei starker Hitze anbraten, eventuell fein geschnittenen grünen Chili hinzufügen, salzen sowie pfeffern und die Schalotte hinzugeben. Herausheben und beiseite stellen. Den Bratensatz mit etwas Rinderfond, Brühe, Rotweinessig und Portwein loskochen. Einige Minuten einkochen, bis die Soße fast sirupartig ist, mit etwas Salz, Pfeffer und Balsamico würzen, dann das Fleisch in die Pfanne zurückgeben und darin schwenken.
Schließlich die tropfnassen Nudeln in der Käsesoße wenden, den geriebenen Parmesan unterrühren und auf vorgewärmten Tellern verteilen. Das Fleisch mit der Soße darauf anrichten. Zum Schluss die fein geschnittene Minze darüberstreuen.
So und jetzt schaue ich bei Euch, was ihr die letzten zwei Wochen Schönes gekocht habt und dann verschwinde ich in meiner Küche und mache ein Brathähnchen mit viel, viel Butter und Knoblauch

Kommentare:

Arthurs Tochter hat gesagt…

ohhhh, Isi, Du bist so gemein!!!
Ich komme gerade von einem wirklich langen anstrengenden Tag nach Hause und will nur mal schnell gucken, was die lieben Nachbarn so machen... und dann mit dem Magen in den Kniekehlen lese ich so ein Rezept!
Pöhhhh, wird halt nicht gebloggt, wird erstmal gekocht.

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Deluxe, sieht nach einem echten Selbstbelohnungsessen aus!

Nathalie hat gesagt…

Ja, das kenn ich auch - diese heißen, beruflichen Phasen, in denen fast alles zurückstehen muß.

Willkommen zurück!

Barbara hat gesagt…

Mir geht's oft genauso - und umso schöner ist es dann, wenn man wieder Zeit für ein gemütliches Essen hat.

Das Rezept gefällt mir - Fleisch, Pasta, Käsesahnesauce - optimal.

Isi hat gesagt…

@AT
Mir gehts so oft genauso bei dir... Schön, dass du dir bei mir Appetit holst :-)

@SchnickSchnackSchnuck
na, das kannst du glauben. Gorgonzola ist die reine Belohnung.

@Nathalie
Danke dir. Ich wollte eigentlich gar keine Pause machen, aber es ging nicht anders.

@Barbara
Das geht mir heute auch so. Du sagst es, alle Zutaten sind totale Lust für mich

Cherry Blossom hat gesagt…

Isi - ich mag die Rezepte von den Beiden sehr gerne und Dein Teller sieht unverschämt gut aus - da hätte ich richtig Lust drauf

Toni hat gesagt…

Das ist genau das richtige Essen nach einem stressigen Arbeitstag. Geanus solche Tage die jetzt nach dem Urlaub wieder auf mich zukommen *soifz*. Die Servicezeitrezepte und auch die Sendung von den zwei mag ich sehr gerne.Ich merk mir das schon mal... *nochmalsoifz*

Suse hat gesagt…

Huhu Isi,
ich hab ebenfalls, wenn auch nur ein paar Tage, zwangsentbloggt, so ist das halt. Im Moment arbeite ich mich durch die verpassten Postst, wobei das eigentlich ja gar keine Arbeit ist, sondern Vergnügen :o)

Als ich dein Foto zuerst sah, dachte ich "Schade um das zerschnibbelte Steak", nachdem ich dann das Rezept durchgelesen habe, habe ich meine Meinung in "Ui, da hat das Steak aber Glück gehabt, dass es an sowas feinem teilhaben durfte" geändert. Die Kombination Steak, Pasta und Gorgonzolasoße ist klassisch und sehr lecker, aber nicht sonderlich ungewöhnlich. Die Verwendung von Ras el Hanout dabei schon. DAs merk ich mir...

Isi hat gesagt…

@Cherry blossom
Danke dir. Ich schaue mir nicht gerne die Sendungen an, aber die Rezepte gefallen mir oft von den beiden.

@Toni
Nach 2-3 Tage Arbeitstrott geht es doch meistens schon wieder, oder?

@Suse
Ich finde auch, dass das Fleisch sich glücklich fühlen konnte in der leckern Sauce...Ras el Hanout schmeckt uns gut darin.