Montag, 30. August 2010

Panierte Zwiebelmedaillons


Schon seit einigen Monaten essen wir unter der Woche fast nur vegetarische Gerichte. Das Ziel war und ist, unsere Ernährung zu ändern, den Fleischkonsum einzuschränken und dafür viel mehr Gemüse zu essen. Für meinen Mann war Gemüse bislang etwas, das man als Beilage Essen kann: eben diese kleinen Erbsen, die sich um ein Kotelett tummeln oder reichlich Pilze, die sich mit ihrer Sahnesauce an ein Rindersteak schmiegen. Aber richtige Gemüseküche? Und das fast jeden Tag? Ich hatte nicht viel Hoffnung, dass wir er das länger als eine Woche durchhält.

Doch das „Durchhalten“ ist viel einfacher als ich dachte. Wir entdecken zurzeit die vegetarischen Küchen und sind überrascht, wie abwechslungsreich das sein kann. In den nächsten Wochen werde ich hier einige Gerichte bloggen, die wir gut fanden.

Momentan koche ich viel aus dem Kochbuch Cucina Verde, das gute und einfache italienische Rezeptvorschläge für alle Jahreszeiten enthält. Es ist nach verschiedenen Gemüsesorten geordnet und enthält nicht nur Rezepte für Zucchini und Broccoli, sondern auch für Radicchio, Mais, Auberginen und noch 13 weitere Gemüsesorten. Eine Abteilung ist auch der Zwiebel gewidmet, die ich sehr mag. Wer noch nie gebackene Zwiebeln gegessen hat, wird sich wundern, wir "süß" dieses Gemüse schmecken kann. Dazu passen z. B. Rucola- und Kartoffelsalat. Eine Rezension zu dem Kochbuch findet Ihr übrigens bei Valentinas Kochbuch.



Panierte Zwiebelmedaillons

4 mittelgroße Zwiebeln
1 Ei
25g Paniermehl
1 EL frischer Thymian (oder andere Kräuter)
25g geriebener Pecorino
Olivenöl zum Ausbacken
Mehl
Salz

Am besten schmecken uns rote Zwiebeln, die richtig aromatisch und scharf sind, die italienischen Gemüsezwiebeln schmecken zu mild, wenn sie ausgebacken sind.

Zwiebeln schälen und in etwas 5mm dicke Scheiben schneiden. Eier aufschlagen und mit der Gabel und 1 Prise Salz schaumig schlagen. Paniermehl mit dem Thymian und Pecorino vermischen.



Die Zwiebelscheiben zunächst in Mehl, dann in Ei und schließlich im gewürzten Paniermehl wenden und im Olivenöl goldbraun ausbraten. Die gebackenen Zwiebelscheiben sollten sofort serviert werden.

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Gebackene Zwiebeln sind eine Wucht. Gebackenen Knoblauch liebe ich übrigens auch. Und Lauch oder Frühlingszwiebeln, alles etwas ähnlich, aber doch anders.

Ich finde es gut, wenn Ihr neue Entdeckungen in Richtung fleischärmere Küche macht. Da gibt es unheimlich viele interessante Rezepte. Ich bin immer wieder begeistert, was z.B. Mestolo zaubert. Ich selbst habe auch eine Kategorie Vegetarisches, da sind inzwischen auch schon 120 Rezepte (oops, das erstaunt mich gerade selber...).

:-)

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Zwiebelschnitzel, gute Idee.

Eline hat gesagt…

Gemüseschnitzel sind ein Gedicht. Mit Zwiebel habe ich sie noch nie gemacht, nur mit Sellerie, Kohlrabi, weissen Rüben.

Houdini hat gesagt…

Toll, müssen wir auch machen, mit den eigenen Zwiebeln, die grössten nehmen. Beinahe vegearisch essen wir zur Zeit auch, da im Garten so viel wächst, allerdings sind die Zucchini mengenmässig dominierend.

Frau Schmunzel hat gesagt…

Ich versuche hier auch gerade ein bisschen umzustellen. Auch mit La Cucina Verde - wir scheinen über dieselbe Rezension gestolpert zu sein :-)
Leider ist das Versuchskaninchen nicht so überzeugt wie dein Mann. Aber ich arbeite dran. Die Zwiebelschnitzel muss ich glatt mal ausprobieren. Mit deinem Bild kann ich sie mir besser vorstellen. Das fehlte mir im Buch ein bisschen.

skinunder hat gesagt…

Lustig. Ich kam durch Ajvar (mniam) hierher, las das mit dem Blumenkohl (immer lecker), dachte, ich wüßte eine Alternative.
Ihre Zwiebelmedaillons sind dieser sehr ähnlich. Eben Blumenkohl in Scheiben. Heißen in Indien Pakoras, etwas anderer Teig, da Linsenmehl, aber lecker und variiert mit zB Kartoffeln, oder Auberginen. Alles möglich! Vorspeise, gern auch im indischen Restaurant. Dips : Joghurt-Minzsoße usw. Ajvar, hehe, ginge sicher auch.
Gebe gern das Rezept.

Isi hat gesagt…

@Barbara
Ich weiß, dass Ihr fantastische vegetarische Rezepte habt, 120, das ist der Hammer :-) Demnächst will ich einiges ausprobieren.

@Schnick Schnack Schnuck und Eline
probiert es mal aus, die zwiebeln werden ganz süß

@Houdini
jetzt auch noch eigene Zwiebeln....

@Frau Schmunzel
Am besten kommen bei meinem Mann herzhafte Hülsenfrucht-Gerichte an. Klasse fand er die scharfen Bohnen, die ich am 23. August bloggte oder Falafel etc...

@skinunder
mmh, Pakoras mache ich auch bald mal. Das liebe ich... Vegetarische indische Küche ist total toll...

Toni hat gesagt…

Mhmmm! Die sind bestimmt lecker. Ich mag wie Eline Gemüseschnitzel aller Art! Dazu noch ein Joghurt Dipp, da fehlt kein Fleisch!

Sophie hat gesagt…

Tolles Rezept! Zwiebeln sind irgendwie ein diskriminiertes Gemüse, das in der Regel für die Bolognese klein gehackt wird und ansonsten eher verstaubt daherkommt. Schade eigentlich. Das Kochbuch hab ich auch zuhause, will schon seit Wochen was dazu schreiben, komm aber nicht dazu.

skinunder hat gesagt…

@Isi "mmh, Pakoras mache ich auch bald mal."
- Auch mit Blumenkohl ? ;-)

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

Gefaellt mir sehr. Ich wuerde auch gerne oefter fleischlose Gerichte essen, aber da macht Herr K. nicht mit.

Suse hat gesagt…

Ich kannte Zwiebeln bislang nur als ausgebackene Ringe. Die sind allerdings deutlich fetter als deine Schnitzel.
Bin schon auf die nächsten Rezepte gespannt.

miriam hat gesagt…

das klingt wirklich sehr interessant. wir sind gerade auch vermehr auf der suche nach leckeren vegetarischen gerichten. vielen dank für das rezept