Samstag, 11. September 2010

Radicchiognocchi mit Salbeibutter


Ganz anderes Programm als die Grünkernbratlinge von gestern. Ich wollte Euch ja nicht verschrecken damit, ich esse sowas wirklich gerne ab und zu :-). Naja, aber Gnocchi mit viel Butter und Parmesan sind mir natürlich auch lieber. Diese Radicchiognocchi habe ich in dem Kochbuch Cucina verde entdeckt und mich gleich verliebt. Es geht sehr einfach und schmeckt fantastisch. Ich stelle zunehmend fest, dass mir Gnocchi, die etwas Gemüse enthalten, eigentlich noch besser schmecken als die "Normalen". Auch Tonis Auberginengnocchi schmecken fantastisch und ich werde weiter mit Gemüse und Gnocchiteig experimentieren. Mal sehen, was mir da noch alles einfällt.

Zutaten
200g Radicchio
2 EL Olivenöl
600g mehlige Kartoffeln
150g Mehl
1 Ei
50g Butter
50g geriebener Parmesan
frische Salbeiblätter
Salz, schwarzer Pfeffer

Radicchio waschen und in feine Streifen schneiden. In einer Pfanne mit dem Olivenöl ca. 10 Minuten dünsten.


Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und im sprudelnden Salzwasser kochen. Abgießen, auskühlen lassen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Mit Mehl, Ei und dem gedünsteten Radicchio (den ich zusätzlich in der Küchenmaschine noch etwas zerleinert habe) vermengen.


Die Masse zu fingerdicken Rollen formen und diese mit dem Messer in ca. 1,5 cm lange Stücke zerteilen.

Gnocchi in sprudelndem Salzwasser so lange garen, bis sie an die Oberfläche kommen. Mit der Schöpfkelle herausnehmen und in einer Pfanne mit heißer Butter und angebratenem Salbei wenden. Auf einen Teller geben und sofort mit Parmesan, Salz und Pfeffer bestreuen.

Kommentare:

Houdini hat gesagt…

Schande, ich habe Radicchio noch nie verkocht!! Deine Gnocchi sehen appetitlich aus, so angebraten.

Kristina hat gesagt…

In diesem Jahr erst habe ich meine Liebe zu Radicchio entdeckt, ihn aber meistens gegrillt (auch sehr lecker zu Büffelmozzarella mit Balsamico), diese Gnocchi jedoch werde ich ganz sicher nachmachen, da ich sowohl Radicchio- als auch Gnocchi-Fan bin.

Suse hat gesagt…

Radicchio hat einen immensen Nachteil: er wird leider toootal unasehnlich, wenn man ihn erwärmt.
In den Gnocchiteig integriert, fällt das gar nicht merh auf.
Sehr schöne Idee.

Evi hat gesagt…

In Risotto mag ich Radicchio sehr gern, warum nicht auch in Gnocchi. Gute Idee. Und so un-öko-80er-ig. ;)

Isi hat gesagt…

@Houdini
Das war eigentlich fast auch mein erstes Mal. Einmal habe ich überbackenen Radicchio gemacht, das war auch recht lecker.

@Kristina
Na, dann hoffe ich, dass Sie dir gut schmecken.

@Suse
Das lila vom rohen Radicchio ist schon unschlagbar. Damit kann der gekochte nicht mithalten.

@Evi
Im Risotto, das ist bestimmt auch gut.

Toni hat gesagt…

Oooh! Das ist was für mich. Kann ich mir sehr gut vorstellen, den herben Radicchio in den Gnoccht. Dazu einfach Butter und Parmesan. Hört sich für mich nach dem perfekten Freitag abend Essen an!

Mestolo hat gesagt…

Ich bin auch nicht von Bratlingen verschreckt, aber diese Gnocchi sehen außerordentlich gut aus!

Christina hat gesagt…

Ich esse Gnocchi auch am liebsten schön in Butter angebraten - ein Traum! Tolle Idee mit dem Radicchio.

Isi hat gesagt…

@Toni
Ich glaube wir liegen da wirklich auf der gleichen Geschmackslinie. Das ist natürlich schon sündig aber echt gut.

@Mestolo
Jaaaa und sie schmecken auf jeden Fall besser als die Bratlinge auch wenn die auch gut sind :-)

@Christina
Danke. Gnocchi und Butter, das gehört für mich auch zusammen.

Jutta Lorbeerkrone hat gesagt…

Hallo! Koenntest Du mir etwas mehr ueber Autor und Verlag von Cucina verde sagen?

Isi hat gesagt…

Jutta, vielen Dank für deinen Hinweis. Ich habe vergessen, das Wort mit dem Kochbuch zu verlinken. ich habe es nachgeholt. Das Buch ist von Carlo Bernasconi. Und es ist im Feb. 2010 bei Jacoby & Stuart erschienen.

tobias kocht! hat gesagt…

Sehr interessant, kommt auf die Liste!

multikulinaria hat gesagt…

Gnocchi mit Radicchio klingt spannend. Sollte ich vielleicht auch mal probieren.

Alex hat gesagt…

Das ist mal eine tolle Gnocchi-Variante! Ich hatte kürzlich das Buch Cucina Verde in den Händen, habe es aber dann doch nicht gekauft. Da muss ich wohl nochmal in die Buchhandlung.

Frau Schmunzel hat gesagt…

Danke für die Illustration zum Rezept. Ich hab das Buch auch, hätte mich da aber nie rangetraut. Hab noch nie Raddicchio gemacht und ohne Bild bin ich immer ein bisschen vorsichtig :-)