Sonntag, 13. Februar 2011

Ich liebe Wirsing...

...in allen möglichen Rezepten. Wenn meine Familie nicht streiken würde, könnte ich mal eine Wirsing-Woche machen. Dabei muss ich nur an Schweinebraten mit Klössen und "Wirsching" denken und mit läuft schon das Wasser im Mund zusammen. Wenn ich zu Hause in Oberfranken bin, dann esse ich das unheimlich gerne.

Was ich bisher nicht so gut kannte ist die italienische Winterküche. Und ein wenig wunderte ich mich zunächst, dass im Kochbuch von Marcella Hazan - eine meiner Neuerwerbungen... - doch einige Kohlgerichte auftauchen und unter anderem eines mit Wirsing: Fleischklösschen mit Wirsing. Das hört sich total unspektakulär an, ist es aber nicht, es schmeckt supergenial, da der Wirsing eine gute Stunde geschmort wird (Huhu AT!) und super zu dem Knoblauch und den Tomaten passt.


Am nächsten Tag schmeckt das Gericht übrigens noch besser...Und das Art, wie sie die Fleischklösschen macht, ist auch super. Von dem Kochbuch bin ich überhaupt sehr begeistert, da wird es demnächst mehr daraus geben.

Fleischklösschen:
1 Scheibe Weißbrot
6 EL Milch
500g Rinderhack
50g Pancetta
1 Ei
Salz
Pfeffer
1EL gehackte Petersilie
2 EL fein gehackte Zwiebel
3 EL frisch geriebener Parmesan
Semmelbrösel
Pflanzenöl zum Anbraten

Für die Sauce:
2 EL Olivenöl
2 TL gehackter Knoblauch
ca. 600g Wirsing
eine große Dose Tomaten

Weißbrot und Milch bei schwacher Hitze in einen Topf geben und erwärmen bis das Brot die Milch aufgenommen hat. Brot mit den restlichen Zutaten für die Klösschen vermengen. Aus der Masse Fleischkösschen mit ca. 4 cm Durchmesser formen, in Semmelbröseln wenden und im Öl anbraten.

Die Klößchen aus der Pfanne nehmen, dann das Olivenöl hineingeben und den Knoblauch darin anbraten. Die Wirsingblätter in 5mm breite Streifen schneiden und zum Öl geben. Alles gut wenden und den Wirsing im zugedeckten Topf gut 45 Minuten schmoren. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Die Tomaten hinzugeben und alls weitere 15 Minuten schmoren. Die Fleischklösschen dazu geben und gut untermischen. Den Deckel auflegen, auf niedrige Temperatur herunterschalten und alles noch 10-15 Minuten garen.
leicht verändert nach Marcella Hazan: Die klassische italienische Küche

Kommentare:

Arthurs Tochter hat gesagt…

Hey Isi, ich war schneller, hatte neulich einen reinen Wirsingpost, ätsch!
:))

Christina hat gesagt…

Hach ja, Wirsing... da wird mir ganz warm ums Herzchen, mein absolutes Lieblingswintergemüse! Und viele in meiner Familie sagen auch "Wirsching" bzw. mit noch etwas mehr Hardcore-Dialekt: "Wärsching".

Susa hat gesagt…

Die Aversion gegen Wirsing kann ich überhaupt nicht verstehen, köstlich ist er! Meine fränkische Großmutter sagt gern "Wäsching", lässt Christinas "r" auch noch unter den Tisch fallen :-)

Toni hat gesagt…

Ich mag ihn ja auch sehr gern. Die Tomaten kann ich mir gut dazu vorstellen. Gibt bestimmt nen netten Frischekick.

lamiacucina hat gesagt…

wenn wir schon beim Begriffe-Sammeln sind: wir sagen dem Gemüse WIRZ. Frau Hazan kanns.

Isi hat gesagt…

@AT: Grrrrr
@Christina: Wärsching hört sich auch fränkisch an, irgendwie..
@Was sagt eingentlich dein Grieche zu Kohl?
@Tomaten passen wirklich sehr gut dazu.
@lamiacucina; Wirz, da wäre ich ja nie auf Wirsching gekommen. Die Idee, das Buch zu kaufen habe ich von deinem Blog. Du hast öfters M. Hazan erwähnt. Ich mag das Buch sehr gerne. Ist momentan mein erklärtes italienisches Lieblingskochbuch.

Claus hat gesagt…

Ist mir noch gar nicht aufgefallen. Obwohl ich das Buch fast täglich in den Fingern habe. Danke für den Tip!

frau hat gesagt…

Sieht sehr lecker aus! Vielen Dank für das leckere Rezept. ... das macht richtig Appetit.