Freitag, 5. August 2011

Lésvos - einfach wunderschön!

Es gibt in Griechenland so schöne Ecken, die glücklicherweise noch nicht von Herden deutscher Touristen heimgesucht werden. Dazu gehört auch Lesvos, die drittgrößte Insel Griechenlands, von der ich völlig begeistert bin. So viele Facetten auf einer Insel habe ich nicht erwartet.

Ganz Lesvos in einer Woche? Das gelingt nur mit der besten Reiseführerin von allen: unserer Freundin M., die in Deutschland studierte, unsere Griechischlehrerin in Dtld. war, die eine waschechte Lesvosierin (äh, Ihr versteht was ich meine...) ist und seit gut zwei Jahren wieder in Mytiliní lebt. Schon lange wollten wir sie besuchen, jetzt hat es endlich geklappt und M. konnte auch noch Urlaub nehmen, was für ein Glück.


Mytiliní
Die ersten drei Tage verbrachten wir in der Hauptstadt Mytiliní, direkt in einem Hotel im Stadtzentrum. Puh, was für eine Stadt... Bleibt dort unbedingt ein paar Tage, aber sucht euch, falls Ihr im Hafen wohnen möchtet - wie wir - unbedingt ein Hotel mit Schallschutzfenstern und Klimaanlage. 

Vor allem nachts pulsiert der unaufhörliche Strom der Roller und Motorräder. Die vielen Cafés sind vollbesetzt und verbreiten pure Lebensfreude bis in die tiefe Nacht.
Mytiliní bei Nacht
Mytilíni ist unglaublich quirlig und vereint griechische, römische und auch orientalische Einflüsse. Das Städtchen mit seinen 30.000 Einwohnern wirkt fast wie eine Großstadt, ist Sitz des Ministeriums der Ägais und mehrerer Fakultäten der Ägäischen Universität.


Verpasst nicht die orientalische Basarstraße Ermoú, das alte Kastell, die Museen und das Alltagsleben  dieser Stadt, die sich einfach überhaupt nicht um den Tourismus schert, dabei aber immer freundlich ist.
altes Kastell
Agiós Therapón
Gegessen haben wir auch fantastisch, z. B. im alten Hafen von Mytiliní. M. wusste natürlich welche Tavernen gut sind und um welche wir lieber einen Bogen machen sollten. Ich liebe große Tische mit vielen Vorspeisen ...: Choriátiki, Tsatsíki, Tomatokeftédes, Kalamarákia, Chtapódi, Dolmades, Fáwa etc.


Mytilini als erster Standort bietet sich an, da Lesvos recht groß ist und der Süden von dort aus viel praktischer zu erforschen ist... aber dazu bald mehr :-)

Alle Bilder sind übrigens von A. gemacht worden, da ich völlig talentlos bin :-). Und falls Ihr einen sehr guten Reiseführer für Lesvos sucht, dann empfehle ich Euch den von Thomas Schröder aus dem Michael Müller Verlag.

Kommentare:

Eline hat gesagt…

Isi,

wie schön, wieder von dir zu lesen! Und das noch dazu über eine meiner griechischen Lieblingsinseln (Kithira und Sifnos sind die anderen). Ich mochte diese beim Essen merkbare Nähe zur Türkei sehr.

Christina hat gesagt…

Da bist du ja wieder! Schön, von Dir zu lesen! Die sonnigen Fotos versüßen mir jetzt den doch sehr bewölkten Nachmittag.

Isi hat gesagt…

Eline, wir arbeiten uns langsam durch die griechischen Inseln durch. Kithira und Sifnos kenne ich noch nicht. Mal sehen, vielleicht stehen sie als nächste auf der Liste...

Christina, ich bin auch froh, dass ich wieder Zeit und Lust zum bloggen fand. Es war auf Lesvos aber sehr sehr heiß, da bin ich für ein wenig Abkühlung nicht undankbar :-)

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

Lesvos hat wunderschoene Doerfchen, war schon ein paar Mal auf dieser Insel. Freue mich auch, dass Du wieder dabei bist.

Isi hat gesagt…

Kitchen roach, ich muss auch nochmal nach Lesvos, es gibt bestimmt auch noch ein paar Dörfchen, die ich auch nicht gesehen habe :-)

nata hat gesagt…

Hier wird noch gebloggt? Möhnsch, Isi! Das ist ja klasse, dass Du noch dabei bist!

Isi hat gesagt…

Nata, ich war nur ein wenig faul...und plötzlich waren Monate vorbei, das ging ganz schnell. Schön, dass Du noch bei mir liest :-)